Schlagwort-Archiv: Lomographie

Filmdosen als Splitzer für die La Sardina Kamera

Hier möchten wir eine unkomplizierte Methode präsentieren, wie man für die La Sardina Kamera einen Splitzer konstruieren kann. Viele Lomographen, die eine La Sardina Marathon besitzen, gefallen die Resultate besonders, die mit Splitzern in die Tat umgesetzt worden sind. Da es für diese Lomographiekamera aber solch ein Zubehör noch nicht gibt, muss man sich eine Alternative überlegen.

Hier präsentieren wir eine kostengünstige und einfache Variante, um aus Filmdosen einen Splitzer zu kreieren. Man benötigt dazu den Deckel einer 35 mm Filmdose, Klebeband, ein Teppichmesser, eine Schere, Klebstoff und schwarzen Karton. Im ersten Schritt wird aus dem Deckel der Filmdose das Mittelteil herausgeschnitten. Wer jetzt den verbleibenden Ring um das La Sardina Objektiv legt, der stellt fest, dass der Ring noch ein wenig locker sitzt.

Weiterlesen

Filmdosen als Filmarchivierung in Kombination mit Lomographieboxen

Viele Lomo-Freunde denken mittlerweile schon förmlich „in einer Box“, denn jedes Lomographie Produkt kommt in einer stylischen Verpackung daher, die sehr schön zurecht gemacht ist. Deshalb sollte man diese Boxen auch nicht wegwerfen, man kann sie später immer mal wieder vor allem auch in Kombination mit Filmdosen verwenden.

Wer seine Lomographie Kamera gemeinsam mit einer Menge Zubehör gekauft hat, wie zum Beispiel das Paket bestehend aus Diana F+, Diana+ 35 mm Back, Lomographie Ringflash und Diana+ 20 mm Fisheye Lens, hatte das Vergnügen, all diese Dinge in einer individuell gestalteten Verpackung vorzufinden. Nicht wenige ließen die Cover für eine lange Zeit als Dekoration in ihren Räumlichkeiten stehen.

Weiterlesen

Filmdosen als Unterstützung für alte russische Kameras

Als Lomograf muss man sehr schnell sein. Die Kollegen, die eine russische Rangefinder Kamera verwenden, haben es nicht gerade sehr einfach, ein gerade spontan entdecktes Motiv abzulichten, wenn der Film voll ist. Denn es nimmt leider etwas Zeit in Anspruch, den Film zu wechseln.

Alte russische Kameras wurden früher nämlich ohne eingebaute Spule hergestellt, weshalb man die Spule eines zweiten Films benutzen musste. Dies ist beispielsweise bei der aktuellen Version Holga 120 der Fall. Man kann jedoch auch für alte russische Geräte einen schnelleren Weg in die Tat umsetzen, um den Film fixer zu wechseln und das gerade entdeckte Motiv zu fotografieren. Der Trick besteht darin, dass man den Film an eine Spule klebt und diese dann in einem speziellen Behälter aufbewahrt.

Dazu benötigt man einen belichteten Film, eine leere Filmdose, eine leere Spule, eine Schere oder ein Taschenmesser und Klebeband. Dann wird der Anfang des Films so zugeschnitten, dass er in der Mitte der leeren Spule Platz findet. Anschließend wird er eingefädelt, wobei man sich dessen versichern muss, dass der Film auch richtig aufgedreht werden kann. Das Ende des Films wird dann so festgeklebt, dass die Perforationslöcher nicht vom Klebeband bedeckt werden.

Weiterlesen

Filmdosen als „Immer dabei Anhänger“

Passionierte Lomografie Fotografen haben noch immer viele Filmdosen herumfliegen. Daraus kann man zum Beispiel einen „Immer dabei Anhänger“ basteln. Das geht fix, ist einfach zu handhaben, außerdem werden die Filmdosen so dann auch noch sinnvoll genutzt.

Viele Lomografie Fotografen kennen die Situation, wenn man unterwegs nach ein paar schönen Motiven sucht oder hier und da ein Bild mal in etwas Farbe packen möchte. Dann sucht man die Farbfolien oder das Klebeband gegen die Lightleaks. Irgendwo, aber wo? Es gibt so viele Sachen, die man immer dabei hat, die aber eben nicht aufzufinden sind, wenn man sie am dringendsten braucht. Dem wird mit dem „Immer dabei Anhänger“ aus Filmdosen ein Riegel vorgeschoben.

Dafür benötigen Sie eine Filmdose, eine Schere, Schraubendreher, Bohrer oder Ähnliches, einen Schlüsselring und optional einen Karabiner. Dann versieht man die Filmdose und den Deckel mit einem passenden Loch. Wer ganz sauber arbeiten möchte, nimmt am besten statt der Schere einen Bohrer.

Weiterlesen

Filmdose als Diana Miniobjektiv-Deckel

Viele Lomographie Fotografen kennen das Problem, den Diana Miniobjektiv-Deckel schon einmal verloren zu haben. Mit einer Filmdose kann man aber eine schnelle und einfache Lösung finden, damit im Fall der Fälle schnell Abhilfe geschaffen werden kann. Und Filmdosen hat eigentlich jeder passionierte Lomografiefotograf daheim.

Wie oft gehen die Diana Miniobjektiv-Deckel verloren? Sie fallen auf die Straße, in die Toilette eines Restaurants oder in den Gulli. Meistens wird die Suche nach dem Objektivdeckel nicht von Erfolg gekrönt. Sowas passiert eben auch dem vorsichtigsten Fotografen. Jetzt hat man natürlich die Möglichkeit, den Kundenservice anzurufen und zu versuchen einen Austauschdeckel zu erhalten. Doch es gibt auch noch eine andere Option, den Verlust des Deckels schnell wieder zu kompensieren. Man kann nämlich mithilfe einer Filmdose seinen eigenen Diana Mini Objektivdeckel basteln.

Weiterlesen